Foto Symbolbild der Polizei

Am Dienstag, 16.10.2018, in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr, führten Beamte der Polizeiwachen Meerbusch und Kaarst, zusammen mit dem Verkehrsdienst der Polizei im Rhein-Kreis Neuss, einen gemeinsamen Einsatz zur Verkehrsüberwachung durch. Schwerpunkte waren die Bekämpfung und Verhinderung der Hauptunfallursachen Geschwindigkeit, Alkohol- und Drogenkonsum sowie Handynutzung am Steuer.

An den Kontrollorten Neersener Straße in Kaarst und auf der Neusser Straße in Meerbusch stellten die Beamten insgesamt 67 Verstöße fest. Davon hielten sich 24 Verkehrsteilnehmer nicht an die zulässigen Höchstgeschwindigkeiten. Verstöße im Sinne einer verbotenen Handybenutzung konnten lediglich zwei festgestellt werden.

Bei zwei Pkw-Führern verlief ein Drogenvortest jeweils positiv. Sie wurden zur Blutprobenentnahme der Polizeiwachen zugeführt und müssen nun mit einem Bußgeldverfahren und einem Fahrverbot rechnen. Zudem ergaben weitere Ermittlungen bei einem der Betroffenen, dass sein Pkw seit mindestens einem Jahr keine gültige Haftpflichtversicherung mehr besaß. Hierzu wird er sich in einem gesonderten Strafverfahren verantworten müssen.