Heute Vormittag war Bürgermeisterin Ursula Baum im Test-Mobil der Stern-Apotheke zu besuch. Foto: Stadt Kaarst

Der Rhein-Kreis Neuss hat beim Land Nordrhein- Westfalen beantragt, eigene Maßnahmen bei der Bewältigung der Corona-Krise treffen zu dürfen. Angelehnt an das Tübinger Modellprojekt „Öffnen mit Sicherheit“ will auch die Stadt Kaarst auf Basis einer umfassenden Test-Strategie weitere Öffnungsperspektiven ermöglichen. Geplant ist, die bereits vorhandenen Test-Kapazitäten noch einmal deutlich auszuweiten.

Sollte das Land dem Antrag zustimmen, würden damit bereits nach Ostern der Einzelhandel und die körpernahen Dienstleistungen mit Terminvergabe geöffnet werden können. Auch im Sport- und Kulturbereich könnte es Lockerungen geben. Zwingende Voraussetzung dafür ist ein negatives Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Bürgermeisterin Ursula Baum hofft, dass der gemeinsame Vorstoß der Kreis-Kommunen im Land Gehör findet: „Ein Jahr nach Beginn des ersten Lockdowns hat sich für die Bürgerinnen und Bürger wenig verändert: Geschäfte und Restaurants sind geschlossen. Veranstaltungen finden nicht statt. Bis zur Herdenimmunität vergehen noch Monate. Aus diesem Dauerzustand möchten wir ausbrechen, in dem wir die vorhandenen Möglichkeiten effektiv nutzen. Tests sind vorhanden. Wir arbeiten seit Wochen in Kaarst am Aufbau einer Test-Infrastruktur. In Kombination mit einer passgenauen Datenübermittlung durch Einbindung einer entsprechenden App, könnten wir einen anderen und dennoch sicheren Weg gehen.“

Bereits geimpfte Bürgerinnen und Bürger müssten bei der Vorlage des Impfausweises kein negatives Testergebnis mehr nachweisen. Um die Kontaktverfolgung zu gewährleisten, soll ergänzend zur Corona-Warn-App verbindlich die App „Luca“ eingesetzt werden. Durch die vorhandene Schnittstelle der Luca App mit der Plattform Sormas, die bereits beim Gesundheitsamt des Kreises sowie in den Ordnungsämtern der Städte genutzt wird, wird die Datenübermittlung zwischen den Kommunen sichergestellt.

Nach einer zehntägigen Erprobungsphase sollen bei positivem Zwischenfazit weitere Öffnungsschritte wie die Öffnung der Gastronomie erfolgen. Alle Maßnahmen werden in einer eigenen Allgemeinverfügung des Rhein-Kreises geregelt. Die allgemeinen Regelungen der Coronaschutzverordnung würden außer Kraft gesetzt.

In Kaarst arbeitet die Verwaltung derzeit gemeinsam mit privaten Anbietern an einer möglichst flächendeckenden Test-Infrastruktur. Apotheken, Ärzte und ein zentrales Testzentrum in Büttgen werden bis zur kommenden Woche den Testbetrieb aufnehmen beziehungsweise testen bereits seit dieser Woche. Wo noch Probleme bestehen, organisiert die Stadt unbürokratische Hilfe. Beispiel Kreuz-Apotheke in Holzbüttgen: Dort sollen die Testungen in einem Raummodul durchgeführt werden. Apotheker Georg Reibel bat um Unterstützung bei der Einrichtung eines Starkstrom-Anschlusses. Die Stadtwerke Kaarst stellen nun gemeinsam mit der Gelsenwasser Energienetze GmbH einen Anschluss her.

In allen Einrichtungen können sich die Kaarsterinnen und Kaarster kostenlos mit einem Schnelltest (PoC) auf eine Covid19-Infektion testen lassen. Teilweise wird es auch die Möglichkeit für einen kostenpflichtigen Labortest (PCR) geben. „Wenn wir im Kreis vorangehen wollen, dann müssen den Bürgern in ihren Kommunen ein Testangebot machen. Wir sind Kaarst auf einem sehr guten Weg und ich bedanke mich bei allen Anbietern für ihre Unterstützung“, sagt Baum.

Die Testangebote im Überblick

Kaarst

Broicherdorf-Apotheke
Ludwig-Erhard-Straße 2
Start des Testzentrums: 1. April Terminvergabe: online über https://apo-schnelltest.de/broicherdorf-apotheke

Stern-Apotheke
Maubisstraße 25-27
Start des Testzentrums: erfolgt
Terminvergabe: online über https://testedichschnell.de/stern-apotheke-kaarst/

Praxis am Nordkanal
Ludwig-Erhard-Str. 2a
Start des Testzentrums: erfolgt Terminvergabe: online über www.praxis-am-nordkanal.de

Augenarztpraxis Luginbuehl
Maubisstr. 27
Start des Testzentrums: erfolgt Terminvergabe: online über www.augenarztpraxis-kaarst.de

Kinder- und Jungendarztpraxis Kaarst
Rathausstr. 1
Start des Testzentrums: erfolgt Terminvergabe: online über https://www.kinderarzt-kaarst.de/

Holzbüttgen

Kreuz-Apotheke
Lindenplatz 4
Start des Testzentrums: erfolgt Terminvergabe: online über www.testzentrum-kaarst.de

Büttgen

Pampusschule
Pampusstraße 1
Start des Testzentrums: voraussichtlich 29. März Terminvergabe: online ab dem 26. März www.covid-test-team.com

Bürgermeisterin Ursula Baum macht deutlich, dass auch Menschen ohne Internetzugang eine Möglichkeit der Testung haben. Telefonisch oder persönlich vor Ort sind ebenfalls Terminvergaben möglich, sollten aber die Ausnahme sein. „In den meisten Fällen sollte es möglich sein, dass Familie, Freunde und Nachbarn bei der Online-Terminvergabe helfen“, sagt Baum.