Am 7.10., 19 Uhr, blickt Thomas Brandt auf wichtige architektonische Werke der Nachkriegsmoderne, die Zeugnis ablegen von der Suche nach einem neuen Selbstverständnis der Deutschen. Wer sollte bauen, etwa die erfolgreichen Planer des untergegangenen Dritten Reiches? Welche Räume sollten die neuen Bundesbürger erhalten, an welchen Vorbildern wollte man sich orientieren? Der Vortrag findet als Zoom-Veranstaltung kostenfrei statt. Den Link erhalten alle Interessierten bei der VHS Kaarst-Korschenbroich, anmeldung@vhs-kk.de, Tel. 02131-963945.

Donnerstag, 7. Oktober 2021, 19:00 Uhr, VHS Kaarst-Korschenbroich
(Kurs-Nr. 212-40003 „Mehr als Nierentisch und Tütenlampe – Baudenkmäler der Nachkriegsmoderne“ – Anmeldung möglich per Email über: anmeldung@vhs-kk.de)