Am Donnerstag, 10. September, findet auch in Kaarst zum ersten Mal seit der Wiedervereinigung der bundesweite Warntag statt. In ganz Deutschland wird ab 11.00 Uhr eine Testwarnung auf allen verfügbaren Kanälen gesendet.

Die Warnung wird zentral an alle Empfänger des Modularen Warnsystems (MoWaS) gesendet. Das sind beispielsweise Radio- und Fernsehsender oder die Warn-App NINA. Diese verbreiten die Probewarnung dann an alle Nutzer. Im Kaarster Stadtgebiet wird die Bevölkerung zusätzlich durch den Einsatz von Sirenen gewarnt. Um 11.20 Uhr wird auf den genannten Kanälen auch wieder die Entwarnung gegeben.

Der Warntag wird durch einen Beschluss der Innenministerkonferenz künftig jährlich jeweils am zweiten Donnerstag im September stattfinden. Er soll die Akzeptanz und das Wissen um die Warnmöglichkeiten innerhalb der Bevölkerung im Notstand erhöhen. Gleichzeitig soll auch zum Selbstschutz angeregt werden. Eine Übersicht über die unterschiedlichen Warnsignale sowie nähere Informationen zum Ablauf des Warntages verbreitet die Feuerwehr Kaarst über Facebook und Twitter.

Facebook:
https://www.facebook.com/feuerwehr.kaarst

Twitter:
https://twitter.com/Fw_Kaarst