Am Donnerstag, 11. März, findet der landesweite Warntag statt. In ganz Nordrhein-Westfalen werden ab 11.00 Uhr die Warnsirenen getestet. Auch in Kaarst werden die sieben vorhandenen Sirenen getestet.

Der Probealarm beginnt mit einem einminütigen Dauerton, der im Ernstfall „Entwarnung“ bedeutet. Danach folgt eine fünfminütige Pause. Anschließend ist ab 11:06 Uhr für eine Minute ein auf- und abschwellender Heulton zu hören. Dieses Signal würde im Ernstfall auf eine Gefahrenlage hindeuten.

Die Bürger werden durch das Warnsignal dazu aufgefordert, schnellstmöglich Gebäude oder Wohnungen aufzusuchen und das Lokalradio einzuschalten. Nach einer weiteren Pause von fünf Minuten schließt um 11:12 Uhr ein einminütiger Entwarnungsdauerton den Probealarm ab.

Ziel des Warntages ist die Erprobung der Warnsignale und die Sensibilisierung der Bevölkerung für das richtige Verhalten im Notfall. Die Kaarster Feuerwehr bittet deshalb um die Mithilfe der Bürger: Es wird um Rückmeldung gebeten, wo und wie die Warnsirenen wahrgenommen werden konnten. Die Rückmeldung kann per E-Mail an sirenen@kaarst.de oder im städtischen Mängelmelder eingereicht werden. Zur telefonischen Rückmeldung können sich die Bürger an die Feuerwehreinsatzzentrale unter der städtischen Rufnummer 02131 665050 wenden.