Der Brunnen auf dem Rathausplatz in Büttgen sprudelt wieder. Leider lag er länger auf dem Trockenen als erwartet. Nachdem die Mitglieder des Fördervereins Büttgener Brunnenlandschaft die Anlage bereits Ende April gereinigt hatten, um sie wie gewohnt zu dieser Zeit nach der Winterpause wieder in Betrieb zu nehmen, verzögerte eine kaputte Pumpe den Start. Nun zeigten sich auch hier die Auswirkungen der Corona-Pandemie, denn die Neubeschaffung verzögerte sich aufgrund von Lieferschwierigkeiten dermaßen, dass der Einbau erst mehr als drei Monate später erfolgen konnte.

Dass die alte Pumpe Schaden genommen hat, liegt daran, dass von spielenden Kindern Sand und Erde aus den umliegenden Beeten und Baumscheiben in die Öffnungen des Brunnens gestopft werden. Dieser Dreck vermischt mit dem Wasser wirkt wie Schmirgelpapier auf die Pumpe und beschädigt sie. Mit einer anderen Art von Pumpe sowie einem vorgebauten Filter hofft der Verein nun, diesem Problem entgegenzuwirken und dass die Pumpe nun ein paar Jahre länger hält.

Hoffnungsvoll blickt der Förderverein außerdem darauf, nach zwei Jahren coronabedingter Pause im nächsten Jahr wieder ein Brunnenfest veranstalten zu können. Als Termin ist der 22. Mai 2022 festgelegt worden. Bereits am 15. September werden die ausgefallene Jahreshauptversammlung 2020 nachgeholt sowie turnusgemäß die Jahreshauptversammlung 2021 stattfinden. Hierzu wird der Verein rechtzeitig einladen.