Gemeinsamkeit macht stark – nach diesem Motto schließen sich die Akteure der beiden weihnachtlichen Kaarster Erfolgsprojekte „Wunschbaumaktion“ und „Weihnachts-Schuhkarton-Aktion“ in diesem Jahr erstmals zu einer gemeinsamen Wunschbaumaktion zusammen.

Wunschkarten auch für Erwachsene

So können in diesem Jahr nicht nur bedürftige Kinder ihre Wünsche über Wunschkarten äußern. Auch bedürftige Erwachsene, die in den Vorjahren durch einen Schuhkarton voller weihnachtlicher Gaben beglückt wurden, können jetzt über eine Wunschkarte einen gezielten Weihnachtswunsch äußern. Diese Karten können dann ab dem 23.11.2021 ebenfalls vom Wunschbaum gepflückt werden. Wer mag, kann den Geschenken für die erwachsenen Bedürftigen gerne noch einen Gutschein für einen Lebensmittelhändler beifügen, um so zu einem gelungenen Weihnachtsfest beizutragen.

Initiator Georg Gaspers lässt es sich nicht nehmen, auch diesmal den Wunschbaum persönlich zu besorgen und zu schmücken. Der Wunschbaum wartet im Foyer des Kaarster Rathauses während der üblichen Öffnungszeiten des Rathauses auf großzügige Kaarster Bürgerinnen und Bürger.

Feste Termine für die Abgabe

Eine Entgegennahme der Geschenke ist jedoch – wie schon im Vorjahr praktiziert – nur an bestimmten Terminen möglich. Diese sind:

Mittwoch, 15.12.2021, 13.00 – 17.00 Uhr,

17.12.2021, 15.00 – 18.00 Uhr sowie

18.12.2021, 9.00 – 13.00 Uhr.

Die Entgegennahme erfolgt im Forey des Kaarster Rathaus. In Ausnahmefällen ist eine Entgegennahme auch außerhalb dieser Termine und nach telefonischer Absprache möglich (Telefon 02131 987-522)

Bürgermeisterin unterstützt

Bereits seit mehr als zehn Jahren kümmert sich die Familie Gaspers um die Wunschbaumaktion und freut sich über den „Zuwachs“ durch den Verein „Kaarster helfen e.V“, der zusammen mit den katholischen und evangelischen Kaarster Kirchengemeinden seit sieben Jahren die Weihnachts-Schuhkarton-Aktion organisiert.

Bürgermeisterin Ursula Baum, die zeitgleich Vorsitzende des Vereins „Kaarster helfen e.V.“ ist, freut sich über diese neue Zusammenarbeit: „Es ist schön zu sehen, dass ehrenamtlich Engagierte mit einem gemeinsamen Ziel – nämlich kleinen und großen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, denen es finanziell nicht so gut geht, ein schönes Weihnachtsfest zu bereiten – zusammenfinden und dabei Synergien sinnvoll zu nutzen wissen. Das ist echter Weihnachtsspirit.“