Klein, fein und liebevoll organisiert – diese Beschreibung trifft auf den Weihnachtsmarkt auf dem Lindenplatz zu. Zum zehnten Mal baut Bernhard Wiescholleck am zweiten Adventswochenende die selbstgebauten Buden und zwei Karussells für die Kinder auf – auch die Lukaskirche wird wieder eingebunden und die Besucher können hineingehen.

Auf dem Weihnachtsmarkt in Holzbüttgen gibt es viele und überwiegend selbstgemachte Ideen an den 33 Ständen: handgenähte Teddybären, Schmuck, Glasobjekte, Türkränze, Kerzen, Naturkosmetik und Seifen, Honig-Bonbons und andere Imkerei-Erzeugnisse… „Wir haben auch in diesem Jahr wieder neue Händler dabei, die zum ersten Mal kommen“, so der Marktorganisator.

Nicht fehlen darf die Stärkung: mit Reibekuchen und Grillstand auf dem Platz, natürlich Glühwein und Kinderpunsch oder heißer Suppe im Bischofshof.

Von 12 bis 20 Uhr sind die Verkaufsbuden und Gastronomie-Stände an beiden Tagen geöffnet. Den Überschuss aus dem Weihnachtsmarkt spendet Wieschollek wieder zu gleichen Teilen an den evangelischen und den katholischen Kindergarten in Holzbüttgen.