Foto: privat

Der Winterschlaf der Büttgener Brunnenlandschaft hatte sich aufgrund der Corona-Krise etwas verlängert, doch nun können sich die Bürger wieder an dem Wasserspiel auf dem Rathausplatz endlich wieder erfreuen. „Mit der Wiedereröffnung der Geschäfte und der Gastronomie kehrt nun das Leben ins Ortszentrum zurück, und hierzu gehört natürlich auch, dass der Brunnen wieder läuft“, sagt Johannes Höhner, Vorsitzender des Fördervereins Büttgener Brunnenlandschaft. Vor seiner Inbetriebnahme wurde das System fachmännisch gewartet und die gesamte Anlage von Unkraut und Dreck bereinigt.

Corona-konform wurden die Arbeiten am vergangenen Samstag nur von Mitgliedern aus zwei Familienhaushalten durchgeführt. Damit die Freude an einem funktionierenden Brunnen noch lange anhalten kann, bittet der Brunnenverein darauf zu achten, dass aus den umliegenden Baumscheiben keine Erde und kein Sand in die Öffnungen gestopft werden. Denn gelangt der Dreck mit dem Wasser in die Leitungen, kann die Pumpe dadurch einen erheblichen und kostspieligen Schaden erfahren.

Eigentlich wäre der Förderverein jetzt auch mit den letzten Vorbereitungen für das achte Brunnenfest beschäftigt, das am 6. Juni stattfinden sollte. Aufgrund der Corona-Pandemie hatte sich der Vorstand aber bereits im März zu einer Absage der Open-Air-Veranstaltung entschieden. Außerdem ist die für Mai geplante Jahreshauptversammlung vorerst in die zweite Jahreshälfte verschoben worden.